< Die neuesten Fotos unter Rubrik „Bilder“ 17.04.2019

Pressemitteilung: Glückwunsch vom HOHENTWIEL-Verein IBSM

Hohes Engagement im Interreg-Projekt – 50% Beteiligung an der Gastro-GmbH


Der Verein „Internationales Bodensee-Schifffahrtsmuseum“ (IBSM) begrüßt die Restaurierung bzw. die Wiederherstellung des „MS Oesterreich“ als Schiff der Zwanziger-Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Wir feiern gerne zusammen mit unseren Partnern von der „MS Oesterreich“ den Start des Schwester-Schiffes am See und wünschen „Allzeit gute Fahrt“. Gemeinsam mit dem „MS Oesterreich“ werden wir in den kommenden Jahren zur Vermittlung der historischen Schifffahrt am Bodensee einen herausragenden Beitrag leisten. Mit den beiden Schiffen wird die Entwicklung der Bodenseeschifffahrt im Rahmen des Tourismus im 20. Jahrhundert deutlich. Der Verein IBSM wird für das gemeinsame Interreg-Projekt „Museumsschiffe“ aus Vereinsmitteln vorab 160.000 Euro einsetzen. Die finanzielle 50% Beteiligung an der von IBSM und MSOE-GmbH gemeinsam betriebenen „Museumschiff-Gastronomie-GmbH“ und der neu gebauten Landküche im Hafen Hard ist Ausdruck des hohen Engagements unseres Vereins am Gesamtprojekt beider historischer Schiffe.

Das Dampfschiff „Hohentwiel“, dessen Eigentümer unser Verein IBSM ist, zeigt seit nunmehr praktisch 30 Jahren, welche Faszination ein restauriertes Schiff auf dem Bodensee auf viele Menschen ausüben kann. Unser Verein hat von Anfang an die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der MS Oesterreich angestrebt. Für ein gemeinsames Interreg-Projekt mit europäischen Fördermitteln wurde durch die Bereitschaft des IBSM und seiner Deutschen Sektion sowie der Schweizer Sektion die entscheidende und notwendige Grundlage erst geschaffen. In der Beschreibung des Interreg-Projekts wird das Ziel umschrieben:

„Neben der Restaurierung des Museumsschiffes Österreich beabsichtigen die Projektpartner je nach ihrer Kompetenz und Zuständigkeit eine Betreiberstruktur für beide Museumsschiffe am Bodensee zu entwickeln, die Infrastruktur der Hafenanlage zu planen, neue Ganzjahresangebote rund um den Bodensee zu positionieren, die historische Bedeutung der 20er-Jahre aufzuarbeiten und damit den technischen und gesellschaftlichen Fortschritt (Innovationsraum Bodensee) jener Zeit für Besucher erlebbar und inspirierend zu gestalten. Ein wichtiges Ziel ist es, einen Zuschuss-freien Betrieb der Museumsschiffe zu sichern, die Institutionen-übergreifende Zusammenarbeit zu fördern und neue Kooperationen zu initiieren.“

Dem Verein IBSM und seinem Vorstand sowie den beiden Sektion in Deutschland und der Schweiz entstand durch die Kooperation im Interreg-Projekt ein nicht unerheblicher Zusatzaufwand an Zeit und Energie, den alle Beteiligten im Sinne der Kooperation seit fast zwei Jahren eingebracht haben. Das Ziel einer geordneten und klaren gemeinsamen Betreiberstruktur beider Schiffe im Hafen von Hard stand dabei im Vordergrund. Die Zusammenarbeit bei Personal, Vermarktung, Nautik und der kaufmännischen Leitung in neuen vertraglich geregelten Formen soll zur Saison 2019 erreicht werden.

Als Vorsitzender des Vereins IBSM danke ich an dieser Stelle allen unseren Partnern und Mitarbeitenden, die diesen Weg bisher konstruktiv begleitet haben und noch begleiten. Mögen beide Schiffe auf dem See erfolgreich und sicher zur Freude der Fahrgäste und aller Freunde der historischen Schifffahrt unterwegs sein.

Josef Büchelmeier –Vorsitzender IBSM - 18. April 2019