Projektinformationen INTERREG-Projekt „Museumsschiffe“

Kurzbeschreibung INTERREG-Projekt:

Die Bodenseeschiffart hat und hatte eine zentrale Bedeutung für die kulturelle Entwicklung der Bodenseeregion. Nebst dem Einfluss der Schifffahrt auf die Besiedelung des Gebietes waren es der Warenhandel bis ins 19. Jahrhundert und in weiterer Folge die Erholungs- und Tourismusentwicklung in dieser Region. Der Lebensraum Bodensee war auch Nährboden für die Entstehung innovativer Technologien (Zeppelin, Maybach, Dornier, Saurer usw.) die zum Teil direkt im Zusammenhang mit der Schifffahrt zu sehen sind. Die Transportsegler und Dampfschlepper sind längst verschwunden, lediglich das letzte Dampfschiff, die Hohentwiel (1913), konnte durch einen enormen Einsatz privater Personen (aus der Schweiz, Deutschland und Österreich) und öffentlicher Beteiligung gerettet und in originaler Ausführung als Zeitzeuge erhalten werden. Nun soll die MS Österreich geschichtlich direkt an das Dampfschiff Hohentwiel anschließen. Das erste Motorschiff am Bodensee soll mit privaten Gönnern und großem grenzüberschreitenden bürgerschaftlichen Engagement einsatztauglich gemacht werden. Im Rahmen des Projekts soll die Zusammenarbeit der Museumsschiffe und die Vernetzung der Institutionen rund um den Bodensee, welche die technische und gesellschaftliche Blütezeit (20er-30er Jahre des letzten JH) der Region wiederspiegeln, entwickelt bzw. ausgebaut werden. 

Die Museumsschiffe wirken identitätsstiftend, stellen ein Alleinstellungsmerkmal der Region dar und sind in der Lage, ein Bindeglied (logistisch und organisatorisch) zwischen den Kulturstätten und Traditionsunternehmen rund um den Bodensee zu sein. Gegenstand und erwartetes Ergebnis des Projekts ist die Restaurierung der MS Österreich, die Entwicklung einer Servicestruktur für die beiden Museumsschiffe sowie die Vernetzung mit den Anbietern regionalen Kulturgutes rund um den Bodensee. 

Die Projektpartner bestehen aus den nationalen Fördervereinen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich, der Hohentwiel Schifffahrtsgesellschaft sowie der Fördergesellschaft zur Restaurierung der MS Österreich. Aus Sicht der Projektbetreiber birgt die Umsetzung des Projekts die einmalige Chance, ein unverwechselbares, authentisches und kulturell wertvolles Ganzjahresangebot zu schaffen und das lebendig gestaltete kulturelle Erbe (Innovation und Technik) an künftige Generationen weiterzugeben. Die Implementierung von Servicestrukturen, die Zusammenarbeit der Fördervereine untereinander und mit bestehenden Kulturinstitutionen (z.B. Museen) ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. 

Das Projekt setzt daher auf eine verstärkte institutionelle Zusammenarbeit und beabsichtigt dauerhafte Strukturen für die Kulturgütervermittlung zu implementieren.

AUSSCHREIBUNGEN

Die MSÖ hat im INTERREG ABH Programm um Förderungen ersucht. Hintergrund des Ansuchens sind die erhöhten Aufwendungen, die mit der Restaurierung verbunden sind. Ein weiteres und wichtiges Anliegen ist die Vorbereitung zum Betrieb.

In enger Zusammenarbeit mit den Besitzern und Betreibern der HOHENTWIEL konnten wir ein gemeinsames INTERREG-Projekt entwickeln.

Für die Umsetzung wollen wir Beratungs- und Koordinationsleitung zukaufen. Zu diesem Zweck stellen wir Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung und laden spezialisierte Unternehmen ein, die Ausschreibung und das Leistungsverzeichnis herunterzuladen und ein Angebot zu legen.


AKTUELLE AUSSCHREIBUNGEN

Ausschreibung 5: T4 Konzept ANLEGESTELLE

„T4 Konzept Anlegestelle“ Vorentwurf für eine zukünftige Anlegestelle und die Umfeldgestaltung am bestehenden Standort. Im Rahmen eines EU-INTERREG-Projektes geht es neben der Restaurierung des Motorschiffes MS-Österreich um die Entwicklung einer gemeinsamen Versorgungsstruktur und Anlegestelle. Die gegenständliche Ausschreibung befasst sich mit der Entwicklung einer zukunftsweisenden Gestaltung eines Hafengebäudes für die laufende Uferplanung. Als Ergebnis wird ein schlüssiger Vorentwurf eines Funktionsgebäudes für die Museumsschiffe erwartet. Zudem geht es kurzfristig um die Umfeldgestaltung der bestehenden Anlegestelle.

Für ein Angebot steht die folgende Leistungsbeschreibung als Download zur Verfügung:

Downloads

Achtung Termin Angebotsabgabe: 08. Februar 2019 10:00 Uhr (beim Auftraggeber, bevorzugt elektronisch via E-Mail); spätere Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Museumsschiff OESTERREICH GmbH, Scheffelstraße 8, 6900 Bregenz, z.H. Jürgen Zimmermann, E-Mail: j.zimmermann@ms-oesterreich.at.

Wir freuen uns auf Ihr Angebot!


GEPLANTE AUSSCHREIBUNGEN

-Gastronomiekonzept

-Neue Kooperationen


ABGESCHLOSSENE AUSSCHREIBUNGEN

Ausschreibung 1: Dienstleistungsauftrag "PM-Museumsschiffe"

Achtung Termine: Angebotsabgabe spätestens 28. Mai 2018, 10:00 Uhr beim Auftraggeber, bevorzugt elektronisch, E-Mail: j.zimmermann@ms-oesterreich.at, Museumsschiff OESTERREICH GmbH, z.H. Herrn Jürgen Zimmermann, Scheffelstraße 8, 6900 Bregenz

Ausschreibung 2: Dientsleistungsauftrag "Entwicklung Organisation"

Achtung Termine: Angebotsabgabe spätestens 28. Mai 2018, 10:00 Uhr beim Auftraggeber, bevorzugt elektronisch, E-Mail: jbm.fn@t-online.de, IBSM Internationales Bodensee-Schifffahrtsmuseum e.V, z.H. Herrn Josef Büchelmeier, Hörbranzer Straße 14/12, 6911 Lochau, Österreich

Ausschreibung 3: Dienstleistungsauftrag „Implementierung“

Achtung Termin Angebotsabgabe: Montag 29. Oktober 2018 10:00 Uhr beim Auftraggeber, bevorzugt elektronisch, E-Mail: jbm.fn@t-online.de, IBSM Internationales Bodensee-Schifffahrtsmuseum e.V. z.H. Herrn Josef Büchelmeier, Hörbranzerstraße 14/12, 6911 Lochau, Österreich.

Ausschreibung 4: Dienstleistungsauftrag „Positionierung-Homepage“

Achtung Termin Angebotsabgabe: Montag 25. November 2018 10:00 Uhr beim Auftraggeber, bevorzugt elektronisch, E-Mail: captain@hohentwiel.com,  HSG Hohenwiel Schiffahrtgesellschaft m.b.H Hafenstraße 15, 6971 Hard, Konstatzky Adolf F.

Weitere Informationen finden Sie auf: http://www.interreg.org/

Wir freuen uns auf Ihr Angebot.